Aneurysma: Ursachen und Symptome

Das Aneurysma ist eine Arterienerweiterung, das Wort leitet sich vom altgriechischen ἀνεύρυσμα = „Aufweitung“ ab. Der Querschnitt der Arterie erweitert sich spindel- oder sackförmig und bleibt permanent erweitert.

Aneurysma: Ursachen

Die Ursachen für ein Aneurysma sind angeborene oder erworbene Wandveränderungen in der Arterie. Daher ist das Aneurysma von einer Ektasie zu unterscheiden. Hierbei ist die Arterie permanent erweitert, obwohl die Wandschichten intakt sind. Aneurysma Ursachen sind degenerative Gefäßwanderkrankungen, in mehr als 80 % aller Fälle handelt es sich um Arteriosklerose. Es gibt auch seltenere Aneurysma Ursachen:

  • Traumata
  • Infektionen wie Lyme-Borreliose, rheumatisches Fieber oder Syphilis
  • Entzündungen
  • Bindegewebsschwächen (angeboren: Marfan-Syndrom, Ehlers-Danlos-Syndrom)

Aneurysma Ursachen können multipel vorkommen, das betrifft bis zu sieben Prozent der Patienten. Des Weiteren betreffen die angeborenen Ursachen selbstverständlich auch Kinder und Jugendliche. Ein bislang noch wenig erforschter, aber statistisch bereits belegter Zusammenhang verweist auf eine angeborene Fehlbildung der Aortenklappe.

Darüber hinaus gibt es Aneurysma Ursachen, die zunächst kurios erscheinen. Dazu gehören ekstatische Kopfbewegungen wie beim Headbangen. Das ist eine Tanzform, bei der die TänzerInnen ihren Kopf schnell und rhythmisch in alle Richtungen bewegen. Dadurch kann sich die Arteria vertebralis erweitern. Das sehr seltene Hughes-Stovin-Syndrom, eine Autoimmunerkrankung, kann ebenfalls ein Aneurysma verursachen.

Symptome beim Aneurysma

Es treten beileibe nicht bei jedem Aneurysma Symptome auf, das macht die Erkrankung gefährlich. Wenn es in der Bauchaorta oder im Becken auftritt, sind die Patienten fast immer beschwerdefrei, erst eine Routineuntersuchung deckt das vorliegende Aneurysma auf. Durch eine Ultraschalluntersuchung erfolgt dann die vollständige Abklärung. Wenn dieses Aneurysma Symptome verursacht, sind diese:

  • Rückenschmerzen
  • diffuse Abdominal-Schmerzen
  • heftige Flankenschmerzen
  • Symptome wie bei einem Schock (Differentialdiagnose: Pankreatitis, Nierenkolik)

Solche Symptome sind typisch für ein expandierendes Aneurysma. Es treten Einblutungen in die Wand auf, bei einem intraabdominalen Aneurysma erfolgen diese in die Bauchhöhle. Dort entsteht ein großes Hämatom, der Patient kann verbluten. In anderen Fällen erfolgt ein Gefäßverschluss durch Thrombose, hier können die Symptome große Schmerzen an den betroffenen Stellen sein.

Wenn ein Aneurysma Embolien verursacht, gibt es vielfach keine oder nur sehr wenige Symptome. Beim gefürchteten Aneurysma im Gehirn sind die Symptome vielfach Lähmungserscheinungen im Gesicht, weil die erweiterte Arterie auf wichtige Nerven drückt. Da die Symptome beim Aneurysma im Bauch und in der Leiste so schwer zu erkennen sind, kommt der Diagnostik eine überragende Bedeutung zu. Periphere Aneurysmata, also Erweiterungen der Adern an den Extremitäten, sind zu sehen und zu ertasten. Im Bauch sind sie bei einem schlanken Patienten zu ertasten, bei einem fettleibigen Menschen nicht. Gefährdete PatientInnen sollten daher Routineuntersuchungen wahrnehmen, welche die Krankenkasse bezahlt.

Wer speziell gefährdet ist, erschließt sich aus den Aneurysma Ursachen: Raucher, adipöse Personen, Diabetes-Patienten oder Menschen mit wenig Bewegung, schlechten Ernährungsgewohnheiten und/oder einer genetischen Veranlagung sind gefährdet, an Arteriosklerose zu erkranken. Diese Personen sollten sich regelmäßig auch per Ultraschall durchchecken lassen, auch wenn sie keinerlei Aneurysma Symptome verspüren.

Tags: , , ,

Gesundheit im Netz - Wichtiger Hinweis