Bauchschmerzen: häufige Ursachen

Auf der ganzen Welt werden Menschen immer wieder von Bauchschmerzen geplagt. Doch was steckt hinter den Schmerzen im Bauchraum? Eine ernsthafte Erkrankung oder hat man einfach nur etwas Falsches gegessen? In diesem Beitrag werden die häufigsten Gründe und Ursachen für Bauchschmerzen zusammengestellt.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zunächst lässt sich feststellen, dass es wirklich sehr viele mögliche Gründe für Bauchschmerzen gibt. Einer dieser möglichen Gründe kann etwa eine Nahrungsmittelunverträglichkeit sein. Zu diesen zählt auch die Laktoseintoleranz. Bei dieser handelt es sich um eine Unverträglichkeit des Milchzuckers, der dann nicht vernünftig verdaut werden kann. So kommt es durch zu wenig Laktase zu Beschwerden wie Blähungen und Krämpfen im Bauch. Dabei ist aber auch immer die Frage, ob diese Symptome wirklich in Verbindung mit dem Verzehr von Milchprodukten stehen. Spätestens einige Stunden nach dem Verzehr von Milch sollten die Beschwerden dann auftreten.

Wenn man vermutet, dass man an einer Laktose-Intoleranz leidet, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen, um sich gründlich untersuchen zu lassen. Aber natürlich ist eine Laktose-Intoleranz nicht die einzige Lebensmittelunverträglichkeit. Ähnliche Symptome können sich z.B. auch bei einer Unverträglichkeit von bestimmten Getreidesorten wie Weizen oder Roggen zeigen. Wenn man häufig an Bauchschmerzen leidet, die nach dem Verzehr von Getreideprodukten auftreten, sollte man auch hier seinen Arzt darauf aufmerksam machen.

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Andere Ursachen für Schmerzen im Bauchraum stellen neben den Nahrungsmittelunverträglichkeiten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts dar. Hierbei sind vor allem die Nebensymptome interessant, die abgesehen von den Bauchschmerzen noch auftreten: Wenn mit den Schmerzen beispielsweise Durchfall und Fieber einhergeht, könnte es sich um eine Magen-Darm-Grippe handeln. Aber auch Salmonellen und andere Erreger kommen als Auslöser von Bauchschmerzen infrage. Salmonellen werden dabei z.B. durch Hähnchenfleisch übertragen, das nicht nach den geltenden Hygiene- und Lebensmittelvorschriften verarbeitet wurde.

Auch hier sollte man seinen Arzt aufsuchen, um mit ihm die Einzelheiten der Erkrankung zu besprechen und eine zuverlässige Diagnose zu erhalten. Er ist der Fachmann und kennt sich am besten mit den verschiedenen bakteriellen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts aus.

Verstopfung

Ebenso kann eine Verstopfung ein häufiger und meist relativ harmloser Grund für Schmerzen im Bauchraum sein. Hierbei lässt sich im Allgemeinen verhältnismäßig schnell durch die Nahrungsaufnahme eine Besserung erzielen. Bei einer Verstopfung empfiehlt sich die Zuführung von Nahrungsmitteln und Getränken, die die Verdauung anregen.

So können Pflaumen und Feigen, Sauerkraut oder Zitrusfrüchte treibend wirken und in leichten Fällen schnell für Erleichterung sorgen. Diese Nahrungsmittel lösen die Verstopfung dann, ermöglichen den Stuhlgang und lassen die Schmerzen so verschwinden. Auch möglich ist die Einnahme eines Abführmittels – dies sollte aber am besten ebenfalls mit dem behandelnden Arzt besprochen werden. Generell sollte man seine Ernährung so einstellen, dass dem Körper genügend Ballaststoffe zugeführt werden. Dies erleichtert die Verdauung und kann so Verstopfungsbeschwerden von vornherein vermeiden helfen.

Erkrankungen

Letztendlich gibt es auch wirklich ernstere Erkrankungen, die zu Bauchschmerzen führen. Dazu zählt beispielsweise die Blinddarmentzündung, die richtig behandelt meist recht harmlos verläuft und mit dem heutigen Stand der modernen Medizin in der Regel keine ernsthafte Gefahr mehr für die Betroffenen darstellt. Wenn die Krankheit allerdings auf die lange Bank geschoben wird und erst recht, wenn es zum Blinddarmdurchbruch kommt, kann die Situation durchaus schnell lebensbedrohlich werden.

Allerdings sind dann die Schmerzen so stark, dass man medizinische Hilfe meist nur aufgrund akuter Angst vor Ärzten oder Krankenhäusern vermeidet. Wenn also starke Schmerzen im Bereich der Körperregion auftreten, in der der Blinddarm im Bauchraum liegt, sollte mit der Inanspruchnahme medizinischer Versorgung möglichst nicht lange gezögert werden.

Stress als Ursache für Bauchschmerzen: ein oft unterschätzter Faktor

Ein weiterer häufig unterschätzter Faktor als Ursache von Bauchschmerzen ist der allgemeine Stress, dem sich Menschen in der heutigen Zeit immer wieder übermäßig aussetzen. Auch bei Kindern können Probleme in der Schule und der damit zusammenhängende Stress zu Schmerzen im Bauchraum führen. Hierbei sollte man sich selbst oder sein Kind genau beobachten, um Hinweise für den Schmerzen zugrunde liegenden Stress als Grund zu finden. Häufig hilft es schon, die eine oder andere Aktivität ein wenig zurückzunehmen und sich auch einmal einfach die nötige Zeit zur Entspannung zu gönnen, um dem Alltagsstress zu entfliehen und auf diese Weise die Ursachen dieser Bauchschmerzen zu beseitigen.

Bei anhaltenden Bauchschmerzen Ursachen unbedingt klären lassen

Des Weiteren können auch Krankheiten wie Darmkrebs, Nierensteine oder eine Nierenbeckenentzündung Ursachen für Bauchschmerzen sein. Diese Krankheiten lösen die Bauchschmerzen dann aber meist ohne längere sonstige erkennbare Ursache aus. Wenn man beim Kurieren der Bauchschmerzen bereits alle bekannten Register gezogen hat, sollte solch eine mögliche Ursache gegebenenfalls in Erwägung gezogen werden. Hierbei helfen dann allerdings keine Hausmittel, sondern eine ernsthafte medizinische Therapie ist gefragt – das gilt natürlich insbesondere für die Krebserkrankungen. Daher ist ein schneller Arztbesuch hier besonders angebracht, um den Grund für die Schmerzen möglichst zeitnah zu klären.

Tags: , , , , , ,

Gesundheit im Netz - Wichtiger Hinweis