Belegte Zunge: Ursachen und Arten von Zungenbelag

Die Zunge spielt bei der Nahrungsaufnahme eine wesentliche Rolle und beeinflusst maßgeblich unser Geschmacksempfinden und unsere Sprachfähigkeit. Bei einem gesunden Menschen weist sie in der Regel eine rosa Farbe und eine glatte Oberfläche auf. Auf diesem äußerst sensiblen Muskel sammeln sich jedoch im Laufe des Tages Speisereste und Keime, die als Zungenbelag sichtbar werden. Dieser ist grundsätzlich harmlos und lässt sich durch konsequente Mundhygiene und das Kauen fester Nahrung mühelos entfernen. Wenn sich jedoch trotz hygienischer Maßnahmen eine dauerhaft belegte Zunge feststellen lässt, kann unter Umständen eine Krankheit dahinter stecken. Betroffene sollten daher einen Arzt konsultieren, um die genauen Ursachen des Zungenbelags abklären zu lassen.

Mögliche Ursachen von Zungenbelag

In den meisten Fällen ist eine belegte Zunge als Folge von schlechter Mundhygiene und falschen, mit Mangelerscheinungen einhergehenden Ernährungsgewohnheiten festzustellen. Vor allem Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen überwiegend weiche oder flüssige Speisen zu sich nehmen müssen, leiden oft an hartnäckigem Zungenbelag, da dieser durch das Abreiben beim Kauen fester Nahrung nicht entfernt wird.

Wer viel raucht oder täglich große Mengen stark färbender Lebensmittel wie Tee, Rotwein, Kaffee oder künstlich gefärbte Limonaden und Süßigkeiten zu sich nimmt, stellt meist eine belegte Zunge fest. Auch Karies und Erkrankungen des Zahnbettes wie Parodontitis oder Gingivitis können hinter einer dauerhaft belegten Zunge stecken.

Bleibt der Zungenbelag trotz konsequenter Veränderungen der Mundhygienemaßnahmen und der Ernährungsgewohnheiten bestehen, sollte dies als Anzeichen gedeutet werden, dass eine ernsthafte Erkrankung dahinter stecken könnte. Je nachdem, welche Beschaffenheit und Farbe der Zungenbelag aufweist, kann er auf verschiedene, teilweise sogar ernsthafte Erkrankungen hinweisen, oder als Nebenwirkung medikamentöser Behandlungen auftreten.

Arten von Zungenbelag und deren Auslöser

Weißlicher Zungenbelag
Am häufigsten stellen Menschen einen weißlichen Belag der Zunge fest, wie er etwa als Symptom von Infektionskrankheiten wie Erkältungen oder während einer Entschlackungskur auftritt. Eine dick weißlich belegte Zunge kann aber auch ein Hinweis auf eine gestörte Verdauung, chronische Erkrankung des Magen-Darm-Traktes oder in seltenen Fällen eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse sein.

Gelblicher Zungenbelag
Ein gelblicher, mit einem pelzigen Gefühl einhergehender Belag deutet auf eine Candidapilzinfektion der Mundhöhle, den sogenannten Mundsoor hin, der überwiegend Säuglinge, Diabetiker und immungeschwächte Personen betrifft. Ist der Zungenbelag hingegen intensiv gelb gefärbt, kann eine Gastritis, eine Leber- oder Gallenblasenerkrankung dahinterstecken.

Brauner Zungenbelag
Eine bräunlich belegte Zunge sollte als Hinweis auf eine Darmstörung oder eine Nierenschwäche gewertet werden, wobei auch der übermäßige Konsum von Tee, Kaffee, Tabak und Alkohol damit in Zusammenhang gebracht wird.

Grauer und roter Belag auf der Zunge
Mangelerscheinungen, die auf einseitige oder falsche Ernährungsgewohnheiten zurückzuführen sind, äußern sich oft als grauer oder roter Zungenbelag. Allerdings sollte eine auffällig rote Zunge als Alarmzeichen beachtet werden, denn oft stecken hinter der sogenannten Himbeerzunge gefährliche Infektionskrankheiten, ein Reizdarmsyndrom sowie Herz- oder Lebererkrankungen, insbesondere dann, wenn gleichzeitig Beschwerden wie Schmerzen in anderen Körperbereichen auftreten.

Schwarzer ZungenbelagBelag auf der Zunge entfernen
Ein schwarzer, wie eine feine Behaarung wirkender Belag kann als Nebenwirkung einer Antibiotikatherapie auftreten, wird jedoch meist von einer Krankheit verursacht, die mit einer ernsthaften Immunschwäche einhergeht.

Auch wenn die Zunge als Spiegel der Gesundheit auf viele unbemerkte Erkrankungen aufmerksam machen kann, ist ein vorübergehender Belag an deren Oberfläche in den meisten Fällen harmlos. Auch dann geht Zungenbelag jedoch mit einem unangenehmen Gefühl, mit Mundtrockenheit, Halitosis oder sogar mit einem beeinträchtigten Geschmacksempfinden einher. Daher ist es sinnvoll, die Zunge jeden Morgen zu kontrollieren und bei einem ungewöhnlichen und hartnäckigen Belag ehestens einen Arzt aufzusuchen.

Spezieller Zungenbelag-Ratgeber

In einem PDF-Ratgeber-Buch wird ausführlich gezeigt, wie gegen Zungenbelag und unangenehmen Mundgeruch in mehreren Schritten konsequent vorgegangen werden kann. >> Genaues darüber hier!*

*)= Partnerlink

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Gesundheit im Netz - Wichtiger Hinweis