Die gesundheitsfördernde Wirkung von grünem Tee

Grüner Tee für ein harmonisches Gleichgewicht

Immer mehr Menschen vertrauen der gesundheitsfördernden Wirkung von grünem Tee! Bereits vor annähernd 5000 Jahren wurden die positiven Eigenschaften dieser Pflanze in China und Japan geschätzt und im gesundheitlichen Bereich angewandt. Inzwischen schätzt man neben der Wirkungsweise auch den Teegenuss und der Grüne Tee fehlt auf keiner ausgewählten Teekarte. Das Getränk wirkt harmonisierend auf den Organismus und wird gezielt zur Verbesserung des Gesundheitszustandes eingesetzt.

Der grüne Tee kann vorbeugend und heilend bei verschiedenen Krankheiten eingesetzt werden. Durch den Anteil starker Antioxidantien neutralisiert er freie Radikale im Blut und senkt außerdem den Cholesterinspiegel. Der Fettstoffwechsel wird angeregt und dadurch beschleunigt sich die Fettverbrennung. Grüntee ist also ein idealer Helfer beim lästigen Abnehmen!

Außerdem wird die Insulinsensitivität verbessert und das Risiko des Diabetes Typ 2 gesenkt. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arteriosklerose und verschiedene Krebsarten können vorbeugend durch das regelmäßige Trinken dieses gesunden Tees beeinflusst werden. Die Leber und der Stoffwechsel werden angeregt und die Verdauung deutlich verbessert. Sehr wichtig ist die Stärkung des Immunsystems und die antibakterielle Wirkung von grünem Tee.

Auf welche Weise wirkt der grüne Tee?

Die wertvollen Grünteesorten enthalten wichtige Bitterstoffe, Catechine, Aminosäuren, Polyphenole, Alkaloide, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Das Koffein von grünem Tee ist sehr gut verträglich und bei dem Gehalt der Antioxidantien liegt er ganz vorne. Er wirkt basenbildend und säureausgleichend. Die förderliche Wirkung auf körperliche Ausdauer, Lernfähigkeit, Gehirnfunktionen, das zentrale Nervensystem und das Herz-/Kreislaufsystem ist durch zahlreiche und fundierte Untersuchungen nachgewiesen.

Welche Sorten zählen zur Familie des grünen Tees?

Die Teesorten werden alle von der gleichen Pflanze, nämlich der „Camellia Sinensis“, gewonnen. Es wird nach dem Grad der Fermentation der Teeblätter unterschieden. Zu den wichtigsten Sorten gehören Sencha, Gyokuro, Shincha, Bancha, Karigane Sencha und Matcha.

Als Basistee für den täglichen Genuss wird Sencha und Gyokuro empfohlen. Sie zählen zu den Grundversorgern des Alltags. Eine abgemilderte Variante wäre der Genmaicha für den Nachmittag oder Abend, denn diese Sorte enthält weniger Koffein. Der Shincha ist beliebt für eine Frühsommerkur und wird gerne für 6 Wochen in den Monaten von Mai bis August getrunken. Bancha und Karigane wirken stark entsäuernd und können ein bis zweimal die Woche ergänzend zum Basistee getrunken werden, gerne auch abends. Der Matcha kann für eine optimale Vitaminversorgung in einen Shake oder Smoothie ohne vorheriges Erwärmen eingerührt werden. Die Abwechslung bringt den gewünschten Erfolg, so kann der Organismus nicht abstumpfen und die gewünschte Wirkung bleibt erhalten.

Die gewichtsreduzierende Wirkung von grünem Tee

Der grüne Tee ist nicht nur wohlschmeckend und gesundheitsfördernd, er dient auch all jenen, die erfolgreich ihr Gewicht reduzieren möchten. Der Stoffwechsel wird angeregt und die Verdauung kommt durch den Genuss dieses Getränks in Schwung. Auf diese Weise wird der Körper entschlackt und nebenbei mit wichtigen Vitaminen und Spurenelementen versorgt. Der Organismus findet zu einem neuen Gleichgewicht und Körper und Seele werden dadurch harmonisiert. Eigentlich ist es ganz einfach, sich etwas Gutes zu tun und auf einfache und gesunde Weise vorzubeugen. Was in China und Japan seit Jahrhunderten zum Alltag gehört, dringt immer mehr in unser gesundheitliches Bewusstsein ein!

Hier können Sie einen weiteren interessanten Beitrag zum Thema Grüner Tee und Gesundheit lesen! >> Grüner Tee gegen Pickel und Akne – ein natürliches Heilmittel?

Tags: , , , , , , ,

Gesundheit im Netz - Wichtiger Hinweis