Erhöhter Cholesterinspiegel – Ursachen und Symptome

Zu hohe Cholesterinwerte und die Folgen

Ein zu hoher Cholesterinspiegel kann gefährlich werden. Häufig sind zu hohe Cholesterinwerte die Ursache für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Arteriosklerose. In der Regel steuert eine fettreiche Ernährung zu erhöhten Cholesterinwerten bei, doch nicht jede Art von Fett ist zu verurteilen. Ist der Cholesterinwert über Jahre zu hoch, besteht ein großes Risiko für Herzinfarkt, Angina Pectoris und Schlaganfall.

Ein erhöhter Cholesterinspiegel und seine Symptome

Ein erhöhter Cholesterinspiegel macht sich nicht durch Schmerzen oder typische Beschwerden bemerkbar. Daher sollten alle gesetzlich Krankenversicherten den Gesundheitsscheck in Anspruch nehmen. Hier werden die ersten Anzeichen für Herzerkrankungen und Diabetes erkannt. Man misst den Blutdruck, untersucht Blut und Urin sowie die einzelnen Blutfettwerte. Ein erhöhter Cholesterinspiegel lässt sich dabei schnell feststellen.

Wie kommt es zum erhöhten Cholesterinspiegel?

Zwei Einflüsse sind für den Cholesterinwert entscheidend. Einerseits bestimmen unsere Gene den Cholesterinwert, andererseits vor allem die eigene Lebensweise. Genetisch bedingt kann der Cholesterinwert bereits im Kindesalter stark erhöht sein. Meist sind genetische Ursachen unbedeutend, entscheidender sind die falsche Ernährung und zu wenig Bewegung. Seit Jahren ist bekannt, dass Bewohner der Mittelmeerländer weniger Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben, was eindeutig auf die ballaststoff- und vitaminreiche Ernährung mit vielen ungesättigten Fettsäuren zurückzuführen ist. Je höher der Cholesterinspiegel, desto größer das Risiko für schwere Krankheiten.

Cholesterin wird aus den Nahrungsmitteln und der Leber in den Brutkreislauf befördert und lagert sich in den Gefäßwänden ein. Hier bildet es eine Plaque, welche die Durchblutung erheblich behindern und zum Infarkt führen kann. Durch Rauchen und Bluthochdruck wird dieser Prozess erheblich begünstigt. Mit Risiko wird die Wahrscheinlichkeit bezeichnet, mit der der Betroffene innerhalb der nächsten zehn Jahre einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erleiden wird.

Risikofaktoren:

  • Männer haben ein höheres Risiko als Frauen
  • mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Rauchen ist ein höherer Risikofaktor für Herzerkrankungen als leicht erhöhte Cholesterinwerte
  • familiäre Häufigkeit
  • Bluthochdruck ist sehr belastend für Herz und Kreislauf
  • Diabetes Typ II. Ist ein zusätzlicher Risikofaktor
  • höhere Gesamtcholesterinwerte, also ein erhöhtes LDL- und HDL-Cholesterin

Bei einem niedrigen Gesamtrisiko für Herz- und Kreislauferkrankungen sollte der Wert des LDL-Cholesterins 160 mg/dl nicht übersteigen. Hat der Patient eine Reihe von Risikofaktoren, sollte der Wert nicht über 115 mg/dl liegen. Bei sehr hohem Risiko ist ein Wert unter 70 mg/dl ideal.

Maßnahmen zur Senkung des Cholesterinspiegels:

  • Gewichtsreduzierung
  • nicht Rauchen
  • eine gemüse- und obstreiche Ernährung mit vielen ungesättigten Fettsäuren (mediterrane Kost)
  • ausreichend Bewegung

Tags: , , , , , , , ,

Gesundheit im Netz - Wichtiger Hinweis