Innere und äußere Hämorrhoiden sowie Hämorrhoiden-Stadien

Da Hämorrhoiden in unterschiedlicher Weise auftreten, werden sie in Arten und Stadien eingeteilt. Während sich die Hämorrhoiden-Arten auf das örtliche Auftreten beziehen, bezeichnen die Hämorrhoiden-Stadien die verschiedenen Schweregrade. Zunächst wird unter zwei Hämorrhoiden-Arten unterschieden: den inneren sowie den äußeren.

Äußere Hämorrhoiden

Äußere Hämorrhoiden entstehen um den Afterrand herum, sind aber im medizinischen Sinn eigentlich gar keine „wirklichen“ Hämorrhoiden. Stattdessen handelt es sich dabei um ein Leiden des Venengeflechts, das als perianale Thrombose oder Analvenenthrombose bezeichnet wird. Eine Analvenenthrombose ist ein Blutgerinnsel, welches im Allgemeinen die Verstopfung einer Vene im Anusbereich verursacht.

Bei der fälschlich als „äußere Hämorrhoiden“ bezeichneten Analvenenthrombose treten einige der Symptome in Erscheinung, die mit Hämorrhoidalleiden in Zusammenhang gebracht werden (Entzündungen, Schmerzen, Brennen sowie Juckreiz), da die Haut um die Venen herum sehr empfindlich ist. Analvenenthrombosen verursachen einen etwa Kirschkerngroßen jedoch äußerst selten bis zu Pflaumengroßen bläulichen oder geröteten analen Knoten, der sehr schmerzhaft sein kann, jedoch keineswegs gefährlich ist.

Eine Analvenenthrombose kann im Laufe von einigen Tagen, manchmal auch Wochen von selbst wieder verschwinden. Falls starke Beschwerden bestehen und Medikamente keine ausreichende Besserung herbeiführen, sollte mittels eines kleinen chirurgischen Eingriffs der Knoten bzw. das Blutgerinnsel entfernt werden.

Innere Hämorrhoiden

Mit inneren Hämorrhoiden sind die „echten Hämorrhoiden“ gemeint, die sich im Analkanal bilden. Innere Hämorrhoiden existieren oftmals, ohne irgendwelche Beschwerden zu verursachen oder es besteht sogar keine Kenntnis über ihr Vorhandensein. Innere Hämorrhoiden bereiten in der Regel keine Schmerzen, obwohl sie gelegentlich Beschwerden und leichte Blutungen verursachen, wenn harter Stuhl während des Stuhlgangs gegen sie reibt. Innere Hämorrhoiden können auch Vorfallen und aus dem Darmausgang hervortreten und dort dann als kleines, traubenartiges Knäuel erscheinen. Dies kann dann allerdings die typischen Hämorrhoidalbeschwerden verursachen. Vorgefallene Hämorrhoiden ziehen sich meist wieder von alleine in den Mastdarm zurück oder man kann sie mit den Fingerspitzen vorsichtig in den Anus zurückdrücken.

Hämorrhoiden-Stadien

Innere Hämorrhoiden werden durch den Grad des Gewebevorfalls in den Analkanal klassifiziert.

Hämorrhoiden 1. Grades – sind nur unwesentlich erweitert, können entzündet sein und gelegentlich leichte hellrote Blutungen hervorrufen, sie treten aber nicht nach außen, sind also im Analbereich weder tast- noch sichtbar und verursachen keine Schmerzen.

Hämorrhoiden 2. Grades – treten bei Anstrengung oder beim Stuhlgang in den Analkanal bzw. aus dem Darmausgang hervor und ziehen sich von alleine wieder zurück. Hämorrhoidalleiden dieses Grades gehen oftmals mit einem unangenehmen Gefühl sowie Brennen, Juckreiz, hellroten Blutungen und Nässen in der Analregion einher.

Hämorrhoiden 3. Grades – sind bereits so vergrößert, dass sie bei der Darmentleerung oder bei körperlicher Anstrengung aus dem Darmausgang hervortreten und eine manuelle Rückführung erfordern, da sie sich nicht mehr von selbst zurückziehen. Hämorrhoidalleiden dieses Stadiums sind mit Juckreiz, Brennen, Nässen, Blutungen, unangenehmem Druckgefühl und zeitweiligen Schmerzen verbunden.

Hämorrhoiden 4. Grades – verursachen die bereits in Grad 3 genannten Beschwerden, treten ständig hervor, sind jedoch nicht mehr zurückschiebbar bzw. fallen nach dem Zurückführen in den Analkanal immer wieder aus dem Anus (es besteht ein permanenter Vorfall).

Ratschläge zur Linderung von Hämorrhoiden-Beschwerden finden Sie in diesem Artikel:  Tipps und Hausmittel gegen Hämorrhoiden

TIPP: Ratgeber-Handbuch im eBook-Format zur natürlichen Behandlung von Hämorrhoidalleiden.

>>Hämorrhoiden-Beschwerden natürlich behandeln*Hämorrhoiden loswerden

*)= Affiliate-Link

Tags: , , , , , , , , , , ,

Gesundheit im Netz - Wichtiger Hinweis