Krampfadern (Varizen) Entstehung, Ursachen und Symptome

Krampfadern, auch als Varizen, Varikose oder Varikosis bezeichnet, sind erweiterte Venen, die sehr häufig an den Beinen auftreten und Abschnitte des Venenverlaufs bzw. die gesamte Vene betreffen können.

Ursachen von Krampfadern

Eine entscheidende Rolle beim Entstehen von Varizen spielt eine Druckerhöhung in den Venen, die meistens mit einer Bindegewebsschwäche in Verbindung steht. In den Venen sorgen die Venenklappen dafür, dass das Blut herzwärts fließt. Steigt der Venendruck, so werden die Klappen geschlossen und somit ein Zurückfließen des Blutes verhindert. Außerdem sind die Venen für die Aufbewahrung von Blutreserven verantwortlich. Bei einer ständigen Überbeanspruchung tritt eine Überdehnung auf und es bildet sich ein Blutstau, wodurch es zu den für Krampfadern typischen Symptomen kommt.

Arten von Krampfadern

Bei Varizen wird aufgrund eines mangelhaften Venenklappenschlusses der Druck erhöht, wodurch sich die Venen ausweiten. Dabei wird zwischen einer primären sowie einer sekundären Varikosis unterschieden. Die primäre Form hat keine erkennbare Ursache, sondern entsteht durch einen verminderten Venenklappenschluss, der einen Blutstau zur Folge hat. Die sekundäre Form tritt aufgrund einer Erkrankung auf, wobei Gefäßkurzschlüsse oder Venenthrombosen eine mögliche Ursache darstellen.

Darüber hinaus unterscheidet man fünf Typen von Krampfadern, die von der Lokalisation abhängig sind:

  • Retikuläre Varizen: Venenerweiterungen an der Oberfläche
  • Stamm- und Seitenastvarizen: häufigste Form, die die große und kleine Stammvene betrifft
  • Besenreiservarizen: oberflächlich auftretendes, rötlich-bläuliches Geflecht
  • Varikozele: Venenerweiterung der Hoden
  • Vulvavarizen: Varizen im Scheidenbereich
  • Ösophagusvarizen: Varizen in der Speiseröhre oder im Magen

Risikofaktoren für die Entstehung von Krampfadern

Das Risiko für Krampfadern steigt mit höherem Alter, allerdings gibt es auch Risikofaktoren, die das Entstehen von Varizen begünstigen. Dazu zählen:

  • stehende Tätigkeiten
  • erbliche Veranlagung
  • Bewegungsmangel
  • Schwangerschaft
  • Übergewicht
  • hormonelle Verhütungsmittel

Symptome von Krampfadern

Zu Beginn verursachen Krampfadern meistens keine Beschwerden. Im weiteren Verlauf zeigen sich Symptome wie Wadenkrämpfe, Schweregefühl, Schwellungsneigung bzw. Spannungsgefühle. Oftmals kommt es auch zu Hautverdichtungen bzw. -verfärbungen.

Häufigkeit von Krampfadern

Krampfadern zählen zu den häufigsten Venenerkrankungen der Beine. Statistiken zeigen, dass etwa 25 Prozent der Frauen und rund 15 Prozent der Männer an Varizen leiden. (Vascular Disease Foundation Newsletter, Frühjahr 2005).

Erfahren Sie in einem weiteren Artikel, wie man Krampfadern und Besenreiser vorbeugen kann und welche Therapiemöglichkeiten es gibt >>Krampfadern und Besenreiser: Vorbeugung und Therapie

Tags: , , , , , , , ,

Gesundheit im Netz - Wichtiger Hinweis