Stärkung der Abwehrkräfte: Wie Sie Ihr Immunsystem auf Trab bringen

Gerade im Winter ist es wichtig, nicht nur auf seelisches und körperliches Wohlbefinden zu achten, sondern auch eine sinnvolle Stärkung der Abwehrkräfte zu betreiben. Nur so lassen sich unangenehme Infektionskrankheiten und unter Umständen auch andere Formen von Krankheiten vermeiden.

Die Rolle der Ernährung

Die richtige Ernährung spielt eine sehr große Rolle beim Aufbau eines gut funktionierenden Immunsystems. Während man in früherer Zeit glaubte, dass vor allem Vitamin C wichtig ist, weiß man mittlerweile, dass es vor allem um die sogenannten sekundären Pflanzenstoffe geht. Diese finden sich in erster Linie in Obst und Gemüse. Es gilt dabei der Grundsatz, dass täglich mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse gegessen werden sollten. Dabei ist darauf zu achten, dass das Obst und Gemüse jeweils unterschiedliche Farben hat. An den Farben lassen sich nämlich die verschiedenen enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe ablesen. Obst mit lila-roter Farbe, wie zum Beispiel verschiedene Arten von Beeren, enthält viele Anthocyane, während eine orange Farbe, wie bei Karotten und Mangos, auf viele Carotinoide hinweist. Als besonders wertvoll wird dunkelgrünes Blattgemüse angesehen, da dieses sehr viele Nährstoffe und viel Chlorophyll enthält. An der Spitze der Pyramide der nährstoffreichen Lebensmittel steht übrigens der Grünkohl, der – unbedingt fettarm zubereitet – regelmäßig auf dem Speiseplan stehen sollte.

Richtig trinken

Für die gekonnte Stärkung der Abwehrkräfte ist es außerdem sehr wichtig, ausreichend zu trinken. Geeignet ist in erster Linie Wasser ohne Kohlensäure. Experten empfehlen dabei, das Wasser warm zu trinken. Warmem Wasser wird nämlich zum einen ein besonderer Reinigungseffekt zugeschrieben. Zum anderen wärmt warmes Wasser aber auch die Schleimhäute und bewirkt, dass sie besser durchblutet werden. Krankheitserregern wird das Eindringen damit deutlich schwerer gemacht. Aus dem gleichen Grund wird übrigens in der traditionellen chinesischen Medizin empfohlen, die Füße stetig warm zu halten. Diese sollen in direkter Verbindung mit den Schleimhäuten in Mund und Nase stehen.

Sport, Entspannung und die richtige Atmung

Auch Sport ist zur Stärkung der Abwehrkräfte geeignet. Er bewirkt eine bessere Durchblutung, sodass es dem Körper leichter gemacht wird, schädliche Keime abzuwehren. Den gleichen Effekt können regelmäßige Besuche in der Sauna erzielen. Die Entspannung ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einem starken Immunsystem. Stress kann die Abwehrkräfte nämlich beträchtlich abschwächen. Nicht zuletzt spielt auch die richtige Atmung eine sehr wichtige Rolle. Es sollte in den Bauch geatmet werden. Auf diese Weise wird eine größere Menge Sauerstoff aufgenommen als bei einer flachen Atmung. Der Sauerstoff stärkt die Zellen im Körper und macht sie deutlich widerstandsfähiger gegen schädliche äußere Einflüsse. Dabei wird auch der Darm massiert. Dieser wird als das größte lokale Immunsystem des Körpers angesehen. Er kann zusätzlich mit Einläufen und mit gesunden Bakterienstämmen (zum Einnehmen in der Apotheke verkäuflich) gestärkt werden.

Tags: , , , , ,

Gesundheit im Netz - Wichtiger Hinweis