Tipps zur Behandlung und Vorbeugung gegen Erkältung

Da es leider keine Möglichkeit der Impfung gegen eine Erkältung gibt und die Wirkung einer erhöhten Vitamin C-Zufuhr als Hausmittel bisher nicht belegt werden konnte, besteht während der stets wiederkehrenden Erkältungsperiode die Möglichkeit der Vorbeugung gegen Erkältung in erster Linie darin, eine Ansteckung zu vermeiden, indem man erkrankten Personen möglichst aus dem Wege geht und vorsichtshalber beim Begrüßungszeremoniell auf dem Händedruck verzichtet. Zudem ist mehrmaliges und gründliches Waschen der Hände eine der besten Vorbeugemaßnahmen.

Ein erhöhtes Ansteckungsrisiko ist vor allem in beheizten geschlossenen Räumen gegeben, da die trockene Luft die Schleimhäute strapaziert und austrocknet und sie dadurch für Infekte anfälliger werden. Zur Vorbeugung gegen Erkältung ist es deshalb ratsam, von Zeit zu Zeit die Räume gut zu lüften. Um die Schleimhäute feucht zu halten, sollte man auch reichlich trinken, zu diesem Zweck sind vor allem Kräutertees die beste Wahl.

Erkältung vorbeugen durch Stärkung des Immunsystems

Zudem ist die Stärkung des Immunsystems ein zentraler Faktor bei der Vorbeugung gegen Erkältung. Wer sich gesund und ausgewogen ernährt, so oft wie möglich frische Luft tankt und regelmäßig Ausdauersport betreibt, seinen Tagesablauf möglichst stressfrei gestaltet und für ausreichenden Nachtschlaf sorgt unterstützt sein Immunsystem und trägt damit zur Vorbeugung gegen Erkältung bei. Des Weiteren kann der Körper durch regelmäßige Saunabesuche und Wechselduschen abgehärtet werden. Die Temperaturwechsel fördern die Durchblutung, kurbeln den Stoffwechsel an und stärken das körpereigene Abwehrsystem, womit dieses den Erkältungsviren besser entgegenwirken kann.

Erkältung behandeln

Die unmittelbaren Behandlungsmöglichkeiten sind bei einer Erkältung eingeschränkt. In der Regel werden die Erreger der Krankheit selbst nicht behandelt, außer es zeichnet sich zugleich eine bakteriell bedingte Infektion ab.

Es besteht jedoch die Möglichkeit die Symptome zu mindern. Insbesondere sollte man dem Körper ausreichend Ruhe geben, um wieder zu Kräften zu kommen. Gurgeln oder Inhalieren kann zur Schleimhautbefeuchtung beitragen und somit Linderung herbeiführen. Bei Halsschmerzen sorgen oftmals warme Halswickel für Besserung.

Zur Erleichterung der Atmung sind in der Apotheke verschiedene Salben oder Tinkturen erhältlich, welche auf Brust sowie Rücken aufgetragen werden. Kalte Wickel um die Waden können bei der Senkung von Fieber hilfreich sein.

Die entzündete Nasenschleimhaut kann durch Nasensprays gemildert werden. Zur Bekämpfung der Symptome und eventuellen Fiebersenkung kann Acetylsalicylsäure, Paracetamol oder Ibuprofen zum Einsatz kommen.

Jedoch haben diese Arzneimittel zur Folge, dass sich die erkrankten Personen schon schnell besser fühlen, sodass sie, statt in Ruhe die Erkrankung auszukurieren, zu bald wieder ihren gewohnten Arbeiten nachgehen.

Um eine verschleppte Erkältung und gefährliche Folgeerkrankungen zu vermeiden, ist es allerdings ratsam den Körper zu schonen, und ihm die zur Genesung benötigte Zeit zu geben.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Gesundheit im Netz - Wichtiger Hinweis