Was hilft gegen Sodbrennen?

Wer kennt es nicht? Dieses Magendruckgefühl und empfinden von Völle im Magenbereich sowie das saure Aufstoßen nach üppiger Mahlzeit.

Jedoch nicht ausschließlich die Aufnahme von zu üppiger, fetter, kräftig gewürzter oder zu heißer Nahrung ist der Auslöser. Auch der Genuss von Kaffee, Alkoholika, Rauchen sowie die Einnahme gewisser Medikamente können die Symptome hervorrufen. Auch durch Stressbelastung, zu eng anliegender Bekleidung oder während der Schwangerschaft kann Sodbrennen auftreten.

Was hilft gegen Sodbrennen? Die naheliegendste Methode um Sodbrennen vorzubeugen, besteht darin die verursachenden Faktoren weitgehend zu vermeiden. Bei unbeträchtlichen Beschwerden ist zur Magenberuhigung Kamillentee ein gut geeignetes natürliches Mittel. Auch Kaisernatron bzw. Bullrichsalz haben sich zum Neutralisieren der Magensäure bewährt. Empfehlenswert ist eine Schonkostreiche Ernährung sowie das Trinken von stillem Wasser. Zur Nachtruhe sollte der Oberkörper im Bett hochgelagert werden.

Arzneimittel gegen Sodbrennen

Als Erstes muss die Ursache für eine vermehrte Generierung von Säure festgestellt werden. Die Sekretion der Magensäure geschieht auf dem Blutweg und durch die unmittelbare Stimulierung der Schleimhaut des Magens. Dieser Vorgang wird vom Nervensystem gesteuert. Bei Stress wird zum Beispiel Acetylcholin ausgeschüttet, welches indessen das Hormon Gastrin auslöst. Dies regt die Mastzellen dazu an, Histamin freizusetzen. Jene Substanzen regen diese für die Erzeugung der Magensäure zuständigen, in der Magenschleimhaut befindlichen Belegzellen an. Das Peptidhormon Gastrin wird außerdem durch die Nahrung stimuliert und ausgelöst. Bei von Sodbrennen betroffenen Patienten wird darüber hinaus auch bei leeren Magen immer noch von den Belegzellen Magensäure produziert.

Angenehm zu vertragende und rasch wirkende Heilmittel gegen Sodbrennen sind Antacida. Dies sind alkalische Ausgangsstoffe, welche die überschüssige Säure im Magen binden. Sie sind in Tablettenform sowie als Suspensionsbeutelchen erhältlich und leicht verabreichbar. Deshalb sind sie auch besonders gut für unterwegs geeignet. Optimalerweise sollten sie auf noch leeren Magen eingenommen werden. Man kann sie allerdings auch, je nach Erfordernis oder bevor man zu Bett geht zu sich nehmen. Omeprazol bzw. Pantoprazolhaltige Arzneimittel haben eine noch stärkere Wirkungsweise gegen Sodbrennen. Sie sind rezeptfrei in einer Dosierung von 20mg für eine 14-tägige Anwendung erhältlich. Die Wirkung dieser Medikamente besteht darin, die Magensäureproduktion durch die Belegzellen zu drosseln.

Ärztliche Abklärung bei lang anhaltenden Beschwerden

Von Sodbrennen ist die Mehrzahl der Menschen nur temporär betroffen. Bei längerfristigen Symptomen ist jedoch unbedingt eine ärztliche Abklärung erforderlich, um eventuelle Spätfolgen an Magen und Speiseröhre zu vermeiden und tiefer gehende Krankheitsursachen auszuschließen. Unumgänglich ist ein Arztbesuch, bei unentwegten Schmerzen in der Nacht, wenn im Stuhl aufgelagertes Blut (Blutstuhl) vorkommt sowie bei Klagen über intensiven Schmerzen nach dem Essen. Nach einer Umfassenden, im gegebenen Fall auch einer endoskopischen Untersuchung, wird der Arzt dann die für eine erfolgreiche Therapie erforderlichen Medikamente verordnen.

Tipp: Eine ganzheitliche Methode, um Sodbrennen und andere Verdauungsprobleme dauerhaft zu heilen wird hier vorgestellt >>Sodbrennen natürlich heilen*

*)= Partnerlink

Tags: ,

Gesundheit im Netz - Wichtiger Hinweis