Zahnprophylaxe – warum ist Vorsorge wichtig?

Wer seine Zähne von Kindheit an sorgfältig behandelt, wozu mehr als das regelmäßige Putzen gehört, wird lange Freude an seinem Kauwerkzeug haben. Das beginnt bei der stets wiederkehrenden Untersuchung beim Zahnarzt und endet unter Umständen mit der professionellen Zahnreinigung. Auf diese Weise bleiben nicht nur die Zähne bis ins hohe Alter erhalten. Auch der gesamte Körper profitiert von der Gesunderhaltung durch die richtige Zahnprophylaxe. Dem Zahnarzt Dr. Lange nach, ist die Prophylaxe der wichtigste Zweig der Zahnheilkunde.

Die gesundheitlichen Schäden bei schlechten Zähnen

Viele Menschen wissen gar nicht, dass nicht nur die Zähne selbst darunter leiden, wenn ihnen zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Die Bakterien, die sich in den Zähnen ansiedeln können, gehen in das Zahnfleisch über und geraten in den gesamten Blutkreislauf.

Das kann zu Herzproblemen und vielen weiteren Krankheiten führen. Das Zahnfleisch bildet sich immer mehr zurück, die Zähne lockern sich und fallen letzten Endes unwiderruflich aus. Wenn sich dazu auch noch der Kieferknochen zu weit zurück entwickelt, hält weder ein Gebiss, noch können Implantate eingesetzt werden. Doch soweit muss es ja gar nicht kommen.

Vorbeugen ist das A und O für schöne und strahlende Zähne

Zu den wirkungsvollsten Methoden, das Gebiss und die Umgebung gesund zu erhalten, gehören:

Regelmäßiges Zähneputzen

Hierbei muss auf die richtige Putztechnik von Rot nach Weiß geachtet werden. Die Zahnbürste darf nicht zu hart sein, um eine Verletzung des empfindlichen Zahnfleisches zu verhindern. Ob die Zahnbürste elektrisch oder mechanisch sein sollte, ist jedem selbst überlassen. Bei der elektrischen Zahnbürste ist es vielleicht einfacher, nicht zu stark zu schrubben und die Länge der Putzzeit einzuhalten. Kreisende Bewegungen waren gestern und sind nach Expertenmeinung nicht optimal.

Zahnzwischenräume reinigen

An manche Stellen kommt die Zahnbürste nicht hin, weshalb die Zwischenräume einer besonderen Behandlung bedürfen. Wenn die Abstände zwischen den Zähnen gering sind, ist Zahnseide sehr gut geeignet für die Reinigung der Zwischenräume. Wenn diese schon größer sind, gibt es spezielle kleine Bürsten in verschiedenen Größen.

Zunge nicht vergessen

Zu einer perfekten Mundhygiene gehört ebenso das Reinigen der Zunge, da sich auch hier Bakterien ansiedeln, die Mundgeruch verursachen können. Mit speziellen Zungenbürsten oder -schabern funktioniert die Säuberung sehr gut.

Täglich eine Mundspülung verwenden

Die Lösungen für eine Mundspülung, die nach dem Ausspucken nicht mehr mit Wasser nachgespült werden sollten, bewirken eine nicht so schnelle Bildung von Zahnstein.

Regelmäßiger Besuch beim Zahnarzt

Der Zahnarzt untersucht Zähne und Zahnfleisch, wobei er bei eventuellen kleineren Schäden Reparaturen vornehmen kann. Sollte sich trotz gründlicher Hygienemaßnahmen Zahnstein gebildet haben, wird der Zahnarzt diesen schmerzfrei entfernen.

Die professionelle Zahnreinigung

Manche Menschen neigen dazu, dass sich in ihrem Mund Zahnstein sehr schnell ansiedeln kann. Eine professionelle Zahnreinigung kann helfen, dass es gar nicht erst so weit kommt. Diese wird je nach dem ein bis zweimal im Jahr durchgeführt, muss aber zunächst selbst bezahlt werden. Bei einer guten Zahnzusatzversicherung sollte jedoch min. 1 Zahnreinigung pro Jahr bezahlt werden.

Wer auf diese Art dafür sorgt, seine Zähne und den Mundraum prophylaktisch zu behandeln, wird viel Freude mit seinem Gebiss haben.

Tags: , , , , , , , ,

Gesundheit im Netz - Wichtiger Hinweis