Zu hohe Cholesterinwerte: was tun?

Wenn der Arzt bei Ihnen zu hohe Cholesterinwerte feststellt, sollten Sie dies nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die Cholesterinwerte senken ist nun eine wichtige Aufgabe, um das Risiko für Erkrankungen des Blutgefäßsystems zu minimieren.

Welche Möglichkeiten der Senkung des Cholesterinspiegels gibt es?

Wer etwas gegen die zu hohen Cholesterinwerte in seinem Blut unternehmen will, sollte wissen, dass nur Lebensmittel mit tierischem Ursprung Cholesterin enthalten. Cholesterin ist beispielsweise in Hühnereiern, Innereien, Butter und Schweineschmalz enthalten. Auch Aal mit seinem hohen Anteil an Fett gehört zu den Cholesterinbomben. Um die Blutfettwerte im menschlichen Organismus zu senken, sollte im ersten Schritt auf den Verzehr der genannten tierischen Cholesterinlieferanten verzichtet werden. Im Gegenzug sollte man die Aufnahme von ballaststoffreicher Nahrung, die wie Obst und Gemüse wenig Fett enthält, erhöhen.

Die Leber produziert Cholesterin

Allerdings ist von der Forschung noch nicht eindeutig geklärt, welchen Einfluss die Ernährung auf die im Blutserum gemessenen Cholesterinwerte tatsächlich hat. Denn einen viel höheren Anteil von Cholesterin, als über die Nahrung zugeführt wird, produziert die Leber Tag für Tag. Dennoch weisen Beobachtungen darauf hin, dass eine fettreiche Ernährung mit tierischen Produkten den Cholesterinspiegel erhöhen kann. Vor allem die ungesunden gesättigten Fettsäuren stehen im Verdacht, die hohen Cholesterinwerte und damit die arteriosklerotischen Ablagerungen an den Wänden der Blutgefäße zu verursachen.

„Gutes“ und „schlechtes“ Cholesterin

Andererseits ist Cholesterin ein unverzichtbarer Stoff für den Aufbau von körpereigenen Zellen. Vor allem das „gute“ Cholesterin, das HDL-Cholesterin, wird als Baustoff benötigt. Das LDL-Cholesterin dagegen gilt als „schlechtes“ Cholesterin, dessen zusätzliche Aufnahme über die Nahrung vermieden werden sollte. HDL-Cholesterin gilt als Gegenspieler zu LDL-Cholesterin, das die krankmachenden Folgen des LDL-Cholesterins aufheben kann. Deshalb ist bei der Diagnose von zu hohen Cholesterinwerten immer zu hinterfragen, welche Fraktion gemeint ist. Bei HDL-Cholesterin sind hohe Messwerte sogar erwünscht.

Weitere Möglichkeiten, um die Cholesterinwerte zu senken

Die Cholesterinaufnahme über die Nahrung kann ganz gezielt begrenzt werden. Um auf die körpereigene Produktion von Cholesterin durch die Leber einzuwirken, gibt es ebenfalls einige Möglichkeiten. Eine Maßnahme sollte bei einem zu hohem BMI-Faktor die Reduktion des Körpergewichtes sein. Dauerstress und das Rauchen erhöhen den Wert des „schlechten“ Cholesterins. Deshalb gehört Nikotinabstinenz und ein geregelter Tagesablauf, in dem es auch Entspannungsphasen gibt, zu den weiteren Möglichkeiten, die Cholesterinproduktion der Leber zu drosseln. Zusätzlich ist auf regelmäßige körperliche Aktivität zu achten. Sportliche Betätigung hat viele positive Effekte. Dazu gehört auch die Senkung erhöhter Blutfettwerte. Mit allen diesen Maßnahmen ist es auch möglich, hohen Cholesterinwerten vorzubeugen.

Cholesterinwerte senken durch Medikamente

Heute verschreiben die Ärzte sehr schnell Medikamente, um hohe Cholesterinwerte zu bekämpfen. Doch auch dann sollte der Patient unbedingt Sport treiben und eine Ernährungsumstellung vornehmen.

Weitere Infos im nächsten Beitrag zum Thema hohe Cholesterinwerte Ursachen und Symptome

Tags: , , , , , , , , , ,

Gesundheit im Netz - Wichtiger Hinweis