Grüne Smoothies: sättigend und nährstoffreich

16. November 2014 | By >> mehr lesen

Eine bewusste und vitale Ernährung erfordert Disziplin sowie Ausdauer und Kreativität beim Zusammenstellen der Mahlzeiten. Daher greifen viele Menschen auf leckere und einfach zubereitete Smoothies zurück, die beim Abnehmen helfen und aufgrund der enthaltenden Nährstoffe und Vitamine das Immunsystem stärken. Doch was hat es mit dem Trend der als besonders gesund geltenden, grünen Smoothies auf sich?

Gesünder als die Fruchtvarianten

grüne smoothies gesunde obst- und gemüsedrinks

Grüne Smoothies – die leckeren Obst- und Gemüsedrinks helfen beim Abnehmen und sind gesund. – Foto: © Maksym Khytra / 123rf.com

Grüne Smoothies bestehen aus Früchten, Wasser und grünem Blattgemüse. Dabei können sowohl verschiedene Kohl- und Salatsorten als auch das Grün von Kohlrabi, Roter Bete oder Karotten verwendet werden. Anders als reine Obst-Smoothies enthalten die grünen Mixturen wenig Fruchtzucker und dafür umso mehr Ballaststoffe und Enzyme, die den Stoffwechsel ankurbeln und so besonders beim Abnehmen helfen. Darüber hinaus ist das Zusammenmixen der Zutaten für Menschen praktisch, die nicht gerne Salat essen, ihre Ernährung aber dennoch mit dem wichtigen Grün ergänzen möchten.

Blattgrün: Auf zwei Weisen eine hartnäckige Smoothie-Zutat

Da Blattgemüse faserig ist, lassen sich die Zutaten für grüne Smoothies nur schlecht mit einem Pürierstab vermengen. Daher empfehlen sich Standmixer wie auf dieser Seite, deren Herstellungsweise auf die Anwendung mit Vitalkost spezialisiert ist. Nichtsdestotrotz sollten das Grün und die ausgewählten Früchte zuvor gründlich abgewaschen, geschält und entkernt werden, um eine homogene Konsistenz zu erhalten. Anders als Früchte, bei denen wichtige Nährstoffe durch das Pürieren letztlich ihre volle Wirkkraft verlieren, bleiben die Vitamine und Mineralstoffe im Salat gänzlich enthalten.

Variationen und Tipps bei der Zubereitung grüner Smoothies

Grüne Smoothies unterscheiden sich vom Obst maßgeblich durch einen Inhaltsstoff: Chlorophyll. Dieses beugt nicht nur Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor, sondern unterstützt eine gesunde Darmflora. Leckere Smoothie-Kombinationen bestehen beispielsweise aus Kiwi, Bananen und Radieschengrün und können, je nach Art der Mahlzeit und persönlichen Vorlieben, durch ausgefallenere Varianten mit Avocado, Apfel, Ingwer, Scharfgarbe und Spinat ersetzt werden. Oft sind die grünen Mixgetränke durch einige Kohl- und Salatsorten zu bitter, sauer oder erdig. Die Lösung: Nur reifes Obst hinzufügen und den Smoothie mit Zitrone abschmecken.

Information: Mit einem Sternchen(*) oder mit der Bezeichnung "Partnerlink" gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliatelinks. Weitere Info: Was sind Affiliatelinks?

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Category: Ernährung

Kommentare sind geschlossen.

Wichtiger Hinweis: Die auf www.gesundheit-im-netz.net vorgestellten Inhalte wurden zu rein informellen Zwecken erstellt. Sie ersetzen IN KEINER WEISE eine professionelle medizinische Untersuchung, Beratung und Behandlung. Bitte beachten Sie dazu den Haftungsausschluss bezüglich medizinischer Themen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen