So vermeiden Kontaktlinsenträger trockene Augen

16. Januar 2014 | By >> mehr lesen

Viele Menschen, die im Alltag auf ihre Brille verzichten wollen, greifen gerne auf Kontaktlinsen zurück, die sich oftmals als störend erweisen. Trockene Augen sind das häufigste Symptom, mit dem Kontaktlinsenträger zu kämpfen haben. Wie derartige Beschwerden vermieden werden können, zeigt der nachfolgende Bericht.

Definition „trockene Augen“

Trockene Augen äußern sich durch eine verminderte Produktion von Tränenflüssigkeit. Betroffene haben ständig das Gefühl, einen Fremdkörper im Auge zu haben. Ständiges Reiben der Augen führt zu einer Rötung und einem unangenehmen Brennen. Als Folgen können Ermüdungserscheinungen oder unscharfes Sehen auftreten.

Ursachen trockener Augen

Trockene Augen können vielfältige Ursachen haben. Besonders schädlich ist das Arbeiten am Computer, da das Augenlid meist über einen längeren Zeitraum geöffnet ist. Häufiges Blinzeln wird aufgrund einer erhöhten Konzentration vermieden, weshalb der Feuchtigkeitsfilm, der sich auf dem Augapfel bildet, rasch verschwindet. Die Auswahl der Kontaktlinse spielt bei trockenen Augen eine große Rolle, da falsche Größen und Stärken ebenfalls zu Beeinträchtigungen führen können. Als weitere Ursachen, die eine verminderte Produktion von Tränenflüssigkeit begünstigen, werden

– Antibiotika,

– Antibabypillen,

– Betablocker und

– trockene Heizungsluft

genannt.

Wirksame Therapiemöglichkeiten

Je nach Ursache gibt es die unterschiedlichsten Lösungsvorschläge, die bei trockenen Augen helfen können. Ob die Kontaktlinse für die Beschwerden verantwortlich ist, kann nur ein Augenarzt abklären. Ebenso verhält es sich bei der Einnahme verschiedener Medikamente.

Ist die verminderte Tränenproduktion erblich bedingt, helfen Augentropfen, um die Augen mit einem künstlichen Schutzfilm zu versorgen. Am Computer sollten Betroffene regelmäßige Pausen und spezielle Augenübungen in Betracht ziehen, bei denen die Augenlider häufig geschlossen werden, um die Flüssigkeitsproduktion anzuregen. Gegen trockene Heizungsluft helfen Luftbefeuchter, die an den Heizkörper gehängt werden.

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist ebenso wichtig, da Haut und Schleimhaut viel Wasser benötigen. Der Gang zum Arzt ist in vielen Fällen unverzichtbar, um die Ursache der Beschwerden bestmöglich einzugrenzen.

Information: Mit einem Sternchen(*) oder mit der Bezeichnung "Partnerlink" gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliatelinks. Weitere Info: Was sind Affiliatelinks?

Schlagwörter: , , , , ,

Category: Besser Leben

Kommentare sind geschlossen.

Wichtiger Hinweis: Die auf www.gesundheit-im-netz.net vorgestellten Inhalte wurden zu rein informellen Zwecken erstellt. Sie ersetzen IN KEINER WEISE eine professionelle medizinische Untersuchung, Beratung und Behandlung. Bitte beachten Sie dazu den Haftungsausschluss bezüglich medizinischer Themen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen